Schachverein Lingen

Start

Forum

Vereinsmeisterschaft


Verein

Vereinsgeschichte
Vorstand
Bildergalerie
Jubiläum
Training

Mannschaften

Erste Mannschaft
Zweite Mannschaft
Dritte Mannschaft
Vierte Mannschaft
U12
U14
U14w
U20

Spiellokale

DRK-Heim
Jugendheim St. Michael
Vereinsheim ASV

Spielberichte

Archiv

Saison 2009/2010

Terminkalender

Links

Morgenstund hat Gold im Mund

Abschlussbericht zur DEM 2010 in Oberhof

Gestern Abend war sie (endlich?) vorüber, die DEM 2010. Ab kurz nach 19 Uhr durfte man in die Halle, mit einiger Verspätung begann dann endlich die Siegerehrung. Uns fiel heute im Auto dazu nur ein Wort ein: laaaaaaaang!
An sich ist die Idee, alle Preisträger Spielchen machen zu lassen, ja ganz nett. Aber gestern Abend war es einfach eine viel zu lange Veranstaltung. Dass die U10, also die Gruppe der jüngsten Teilnehmer, erst nach 22 Uhr dran kam, war nach einer harten Woche mit 11 Runden für diese Altersgruppe vielleicht nicht besonders geschickt. Was auch ein wenig nervig war - ein "kurzes Grußwort", das unbedingt vorgelesen werden musste, das dann aber eine halbe Ewigkeit dauerte und selbst durch den Applaus Marke "Gut - reicht - hör auf!" nicht unter- oder abgebrochen werden konnte...

Das Feuerwerk am Ende der Siegerehrung, das super zur (lauten) Musik passte, hat wohl allen gut gefallen. Anschließend konnten sich dann alle, die nicht vorher schon auf der Bühne geehrt worden waren, noch ihre Medaille, ihre Urkunde und ihr Schachprogramm abholen.

Die Niedersachsen trafen sich anschließend noch mehr oder weniger lang im Speisesaal des Hotels, um gemeinsam den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Da wir schon am nächsten Morgen um 7.30 Uhr abfahren wollten, waren wir nicht lange dabei - wenn überhaupt! Am längsten ausgehalten hat es von uns Lingenern der Schachpädagoge Kewe. :-)

Fast pünktlich konnten wir dann heute Morgen unsere Heimfahrt antreten. Wegen eines kleinen Staus vor dem Hotel und wegen des mal wieder eben kurz vor der Abfahrt verschwundenen Thorbens starteten wir dann mit knapp 10 Minuten Verspätung - das ist aber immer noch deutlich weniger als die Verspätung der Siegerehrung gestern Abend!
Die Heimreise verlief relativ ereignislos - keine Wettfahrten in Baustellen, aber heftige Regenfälle.

Nach ihrer Meinung zu dieser Woche in Oberhof gefragt, äußerten sich alle ähnlich - Hannah und Ann-Christin sind mit ihren Ergebnissen zufrieden, Thorben ist mit seinem Abschneiden nicht glücklich (Michael auch nicht), Stefan gönnt allen eine Woche Erholung und Christian Richter würde gerne noch einmal mit uns fahren wollen. Ich auch - aber die Woche war definitiv keine Urlaubs- oder gar Erholungswoche! Anstatt mich mittags mal kurz ins Bett zu legen, während Hannah spielte, habe ich mit den anderen Eltern vor dem Spielsaal der U10 gestanden und gemeinsam mit ihnen gebibbert. Dass so etwas sooooo anstrengend sein kann! Allerdings schweißt das auch sehr zusammen - ein Vater meinte gestern "Irgendwie schade, dass es jetzt vorbei ist. Wir sind doch irgendwie eine große Schachfamilie geworden." Das trifft das Gemeinschaftsgefühl vor den verschiedenen Spielsälen sehr gut!

Aber nun ist sie ja vorüber - "unsere" DEM 2010. Und damit endet diese einzigartige Berichterstattung - übrigens tatsächlich die einzige Berichterstattung auf einer Homepage, die nicht von der DSJ geführt wird, wie uns mehrere Leute aus anderen Schachvereinen neidisch berichtet haben! Wir können also stolz auf uns sein!

Ein paar weitere Fotos folgen in den nächsten Tagen!



Stefan und Thorben im Simultan gegen Arik Braun

Und wir beim ersten Resumee

Fenja hat heute Vormittag leider ihren Kampf um den Titel des besten Mädchens in der offenen U14 verloren. Thorben hat nach langem Kneten leider nur ein Remis erreicht.

Unser Kurz-Fazit zu dieser Woche in Oberhof:
Hotel ok, Essen naja, Schwimmbad in Ordnung, Lautstärkepegel enorm.
(Einwurf von Thomas Edel: "Das war er letztes Jahr auch.")
Dummerweise ist das Hotel so groß, dass man zeitweise schon einmal ein Kind verlieren kann. Im Moment ist mal wieder Hannah unauffindbar. Vermutlich ist sie bei der Nachbesprechung ihrer Partie von heute Vormittag. Korrektur: Sie ist im Indoorspielplatz! Analyse geht gerade nicht, da Christian im Schwimmbad ist.
Um 18.30 Uhr wird von der niedersächsischen Fraktion ein Gruppenfoto vor dem Hoteleingang gemacht. Alle sollen dann ihr blaues Polo-Hemd anhaben!

Eine DEM ist eine prima Gelegenheit, psychologische Studien zu betreiben. In diesem Fall zu den verschiedenen Typen von Eltern, die ihre Kinder zu Meisterschaften begleiten.



Zwischenstand

Das erste Ergebnis für die Lingener Fraktion brachte Hannah - sie hat gewonnen und damit ihren als Ziel gesetzten vierten Punkt erreicht. Nur wenig später musste Ann-Christin sich leider geschlagen geben. Doch mit 3,5 aus 7 Punkten hat sie 50% erreicht und darf mit diesem Gesamtergebnis durchaus zufrieden sein! Thorben stand nach Aussage des Schachpädagogen recht gut dar, Fenja und ihre Gegnerin warten noch ab - zumindest ist auf dem Brett bisher nicht viel passiert, heißt es. Weitere Infos gibt es dann heute Mittag!



Stefan Kewe - vom Messdiener zum Alleinunterhalter

Schräge Töne in Oberhof

Nur wer gestern Abend dabei war, kann ermessen, wie die emsländischen Gehörgänge gelitten haben. Wir hatten uns auf zwei bis drei Eis in gemütlicher Athmosphäre in der Hotelrestauration gefreut - doch was war das? Ein Alleinunterhalter besonderer Qualität sorgte für extremen Hörgenuss und Irritationen auf dem emsländischen Trommelfell. Dies löste beim Schachpädagogen einen wahren emotionalen Ausbruch aus. "Das - kann - ich - auch." Diese denkwürdige Äußerung um 21.14 Uhr versetzte alle Anwesenden Niedersachsen in freudige Erwartung - doch leider, leider konnte an diesem Abend der Vorsatz noch nicht umgesetzt werden. Sobald das erste Konzert angesetzt ist, werden wir berichten!

Seit gestern Nachmittag ist auch Thomas Edel wieder vor Ort, um moralische Unterstützung zu leisen.

--- Leider musste unser Bericht gerade unterbrochen werden, da unsere Wildeshausener Freunde unseren Rechner brauchten, um einmal kurz an den Live-Brettern nach dem Rechten zu sehen. Selbstverständlich drücken auch alle Lingener Spartak heute die Daumen! Doch nun weiter im Text. ---

Wir sitzen hier völlig unentspannt im Foyer des Hotels und harren der Dinge, die da kommen mögen. Wird Hannah heute ihren vierten Punkt holen und damit ihr angestrebtes Ziel bei der DEM noch erreichen? Wird Thorben heute noch einen Punkt holen und damit auf eine Quote von 50% kommen? Werden Ann-Christin und Fenja heute noch einmal punkten und damit ein erfolgreiches oU14-Turnier spielen? Fenja kann immerhin bestes Mädchen dieser Gruppe werden!



Ein 100%iger Nachmittag

Keine Niederlage, kein Remis - nur Sieg(e)!

Hannah hat - wie der Überschrift zu entnehmen ist - heute Nachmittag mal wieder gewonnen. "Und das ist auch gut so!"
Die Tandemturniere für die U10/U12 und für die älteren laufen gerade. Hier sind unsere Teams (Die Fotos können leider erst nach 22 Uhr hochgeladen werden! Vorher muss ich Eis essen (lassen).):

Jessica Wallert und Hannah Möller
Schachpop-Damen (Jessica Wallat und Hannah Möller)

Thorben Koop und Fabian Stotyn
Spielgemeinschaft SV Lingen und SKNB (Thorben Koop und Fabian Stotyn)


Was mögen hier für wichtige Dinge besprochen werden?

Bundestrainer, Landestrainer und Nichtschachspieler
Bundestrainer, Landestrainer und Papa Michael

Zeitgleich gab es auch Runden, in denen weniger ernste Probleme besprochen wurden.

Thomas Edel, Frank Pfeifer, Stefan Kewe
Thomas Edel, Frank Pfeifer, Stefan Kewe

Zwischen Sportgrößen wie Hackl Schorsch und Frank Luck hängt nun auch Thorben Koop herum. Wer einen Urlaub in Oberhof plant, sollte einmal in der Kneipe mit dem Bob DDR1 an der Decke kontrollieren, ob er dort auch wirklich noch hängt! Thorben an der Ehrenwand



SKNB und SV Lingen bilden Spielgemeinschaft!

Allerdings vorerst nur im Tandemturnier ab 19 Uhr

Leider bedeutete der Regen heute Morgen keinen Punkteregen für die Lingener Truppe. Hannah verlor zuerst, dann Ann-Christin, Thorben spielte ebenso wie Fenja remis. Jetzt sitzt Hannah gerade in ihrer vorletzten Runde, morgen Vormittag kämpfen dann wieder alle um den Sieg.

Leider findet das Tandemturnier nicht für die U10/U12 statt, das wurde erst heute Morgen bekannt gegeben. Dabei hatten sich alleine 5 Niedersachsen dieser Altersklasse schon seit Tagen auf dieses Turnier gefreut! Vielleicht lässt sich ja spontan noch ein kleines Turnier organisieren?

Ergänzung: Es gibt ein Tandem-Turnier der U10/U12!

Unser Postkartenfoto vom Hotel

Unser Hotel wie man es gerne sieht

Gut, dass Schach keine Freiluftsportart ist!

Dauerregen und Bodennebel in Oberhof

9.15 Uhr - die Frisur hät, an den Brettern wird gekämpft.
Hannah hat einen Gruß von Natascha bekommen, die anderen muss ich gleich noch danach fragen, ob die Grüße angekommen sind.
Es wäre schön, wenn morgen wieder ein großer Block an guten Wünschen auf der Rückseite der Zeitung der DEM zu finden wäre - Zitat von Michael: "Wir wollen eine Grußlawine auslösen - die Rückseite der Zeitung gehört uns!"

Auch Frank Pfeiffer möchte heute hier erwähnt werden. Er möchte der Welt mitteilen, dass er seine Geschichtsklausur Jahrgang 9 fast fertig hat.

Zur "vollkommenen Freundlichkeit" der Oberhofer Geschäftswelt hat der gemeine Emsländer bisher noch keinen rechten Zugang. Doch wir werden weiterhin keinen Versuch unterlassen, ihn noch zu finden.



Zwischenbericht zum heutigen Tag

Hannah hat leider nach über zwei Stunden Spielzeit wieder verloren. Aber auch wenn das Ergebnis nicht so toll ist - sie hat eindeutig eine bessere Zeiteinteilung als in den ersten Runden gezeigt!
Thorben hat endlich wieder gewonnen - das Remis gestern Nachmittag beim Simultan hat ihm anscheinend wieder Auftrieb gegeben. Sehr gut!
Noch besser ist das Abschneiden der beiden Mädels im oU14-Turnier - sie haben beide gewonnen. Das macht insgesamt für die Gruppe 75% Gewinn. :-)

Das Abendprogramm wird sich übrigens leicht ändern. Anstatt eine Gute-Nacht-Geschichte zu hören, will Hannah lieber mit Jessica am Blitzturnier teilnehmen. Ob Fenja und Ann-Christin auch blitzen wollen, habe ich gerade gar nicht gefragt - ich war so froh, sie mal auf einem Foto verewigen zu können, da habe ich diese Frage vergessen. Hier ist das Beweisfoto, dass ich sie tatsächlich wieder im Weglaufen erwischt habe:

Ja, die sind auch in Oberhof!



Zwischen Biathlon und Rodelbahn

Zur Augenentspannung auch mal etwas Nichtquadratisches sehen

Heute ist der einzige Tag in dieser Woche, an dem die Spieler aller Altersklassen nur eine Runde zu spielen haben. Das bedeutet, heute Nachmittag können wir endlich einmal alle gemeinsam unsere freie Zeit genießen!
Ein Teil des Teams wird den Rennsteig erkunden und sich genüsslich eine frisch gebratene Thüringer Bratwurst einverleiben. Was wäre ein Besuch in Oberhof ohne eine Besichtigung der legendären Biathlonanlage oder Rodelbahn?
Die anderen werden ein intensives Training mit IM Christian Richter genießen. Vielleicht folgt auch ein gemeinsamer Besuch im hoteleigenen Hallenbad.

Um 19 Uhr startet ein Mannschaftsblitzturnier, an dem die Spielgemeinschaft Nordhorn-Blanke/Lingen mit einem gemeinsamen Team teilnehmen wird. Um 19.30 Uhr gibt es parallel dazu wieder die Gute-Nacht-Geschichten für die Nichtmitspielerinnen.

Bisher liegen noch keine Spielergebnisse vor - "und das ist auch gut so!"



16.50 Uhr - vorletzte Partie im Raum endet...

... leider mit einem Sieg des Gegners

Heute Morgen die kürzeste Partie, heute Nachmittag eine der längsten Partien im Raum (es laufen noch einige andere) - Hannah hat nach Aussage einiger Beobachter gekämpft wie eine Löwin, doch am Ende brachte es ihr leider keinen Sieg. Schade! Aber morgen ist ein neuer Tag - mit einer neuen Chance.
Was die anderen Lingener gerade machen, kann ich gar nicht sagen - Thorben hat am Simultan teilgenommen, aber die anderen habe ich nicht gesehen. Denn ich stand ja mit vielen anderen Eltern vor dem Turniersaal der U10/U12 und habe mitgefiebert!
Doch darüber kann ich ja nachher vielleicht berichten.



Schade!

Leider ist es nicht bei allen heute so positiv weiter gegangen wie bei Hannah heute früh. Thorben hat nach langem, hartem Kampf leider wieder verloren, so dass Michael gerne aufmunternde Worte in unserem Gästebuch lesen möchte, Fenja hat ebenfalls den Punkt abgeben müssen. Ann-Christin hat aber gewonnen!

Jetzt entspannen die Großen mal wieder, während Hannah in ihrer Nachmittagsrunde s(chw)itzt. So weit ich das gerade gesehen habe, hat der Gegner sich aber schon im dritten Zug nicht mehr an die Vorbereitung gehalten...

Wirkliche Entspannung ist gerade eigentlich nur bei Thorben und Michael angesagt, Ann-Christin und Fenja sind in der Vorbereitung auf ihre morgige Begegnung bei Christian.

Weitere Informationen gibt es heute Abend! (Auch wenn Hannah schon bald fertig sein sollte...)



Wird es heute noch besser?

Oberhof zwischen Hoffen und Bangen

Nachdem gestern die Mädchen mit 2,5 aus 3 Punkten einen guten Schnitt vorgelegt haben, hoffen wir, dass es heute so bleibt und Thorben es ihnen nachmacht. Also: Daumen drücken!

Wir sitzen hier gerade wieder in der Eingangshalle, wo wir den besten Überblick darüber haben, wer hier ein- und ausgeht.

Ha! Der erste Sieg des Tages! Hannah kommt gerade zu uns - in nur 10 Zügen hat sie ihre Gegnerin matt gesetzt.



Dienstag Abend

Auf besonderen Wunsch eines mitgereisten Schachpädagogen wird nun endlich einmal veröffentlicht, wovon er sich allabendlich ernährt: 2 Scheiben Toast mit Käse und 2 Scheiben Toast mit Nutella.

Endlich gibt es nun auch die heutigen Ergebnisse von Thorben! Heute Vormittag musste er sich leider in der buchstäblich letzten Minute doch noch geschlagen geben, heute Nachmittag konnte er sich ein Remis erkämpfen.



Die Sonne lacht wieder...

... und wir bisher auch!

Hannah geht es wieder gut - vor allem, nachdem sie heute Morgen ihre Partie gewonnen hat! Auch die anderen bisherigen Ergebnisse liegen im positiven Bereich: Ann-Christin erspielte ein Remis, Fenja konnte einen weiteren ganzen Punkt holen. Am heutigen Tag also Frauen-Power pur! Nachmittags haben die Mädels alle frei und können gemeinsam mit den anderen Niedersachsen ein Spaßbad besuchen.
Thorben kämpft noch, laut Trainer hat er eine schwierige Stellung auf dem Brett. Thorben hat heute Nachmittag nicht frei.



Ab Mittag Regen in Oberhof...

... nur leider kein Punkteregen

Obwohl die Partie gut begonnen hatte, war das Spiel am Nachmittag leider doch nicht Hannahs erste Siegpartie. Die verschieben wir also auf morgen.
Heute Abend wurden Thorben und Spartak von Satenik interviewt. Wer es sehen möchte, muss auf der Seite der nsj nachschauen - wir kennen es selber noch nicht.
Im Moment läuft neben Kino mit Popcorn auch ein Kickerturnier. Damit sind also Hannah und Thorben beschäftigt. Über Ann-Christin und Fenja können wir leider nicht viel berichten, da sie ständig unterwegs sind - vor allem auf der Suche nach bunten Lederartikeln.
Hier noch einmal der korrigierten Link für die Grüße ans Brett: DEM2010.

Die Stadt Lingen grüßt Oberhof



Montag Nachmittag

Für die meisten ist der Schachtag schon gelaufen

Nach langem, hartem Kampf musste Thorben sich heute Mittag leider geschlagen geben. Fenja dagegen konnte in ihrer Partie einen Punkt holen. Damit haben beide oU14w-Teilnehmerinnen heute gesiegt. Das ist für morgen doch sicherlich einen Extra-Gruß ans Brett wert, oder?
Selbstverständlich freuen sich Thorben und Hannah ebenfalls über Grüße und aufbauende Worte.
Hannah spielt übrigens zur Zeit gegen Anna-Blume Giede - vielleicht ihre erste Partie in Oberhof, die sie gewinnt? Die übrigen Lingener waren gerade alle bei Christian Richter und Stefan Kewe, um ihre Partien nachzubesprechen und sich auf ihre Gegner von morgen vorzubereiten.



Blauer Himmel über Thüringen

Hoffentlich strahlen nach dieser Runde neben der Sonne auch die Gesichter!

In allen Spielklassen geht es äußerst eng zu. Über Sieg und Niederlage entscheiden nicht nur Farbe und Vorbereitung durch die Trainer, sonder auch die Tagesform.
--- Aktuelle Eilmeldung!!! Ann-Christin hat kurzen Prozess mit ihrer Gegnerin gemacht und den ersten Punkt des heutigen Tages eingefahren. So kann es weiter gehen! ---
Nach Beendigung der Runde stehen eine große Portion Kaiserschmarrn und für die meisten auch Freizeit auf dem Programm. Nur Hannah darf sich und ihren Gegner heute Nachmittag ein weiteres Mal quälen.
--- Weitere aktuelle Eilmeldung - Wir mussten gerade den Ausgleich hinnehmen, da Hannah leider verloren hat. Sie fühlte sich schon vor der Runde nicht wohl und legt sich nun erst einmal hin.
Michael und Stefan werden nun ihren täglichen Kontrollgang durch Oberhof antreten. Weitere Informationen gibt es dann heute Mittag zwischen 13 und 14 Uhr.

Ann-Christin in ihrer Siegespartie



Zwischen Semmelknödel und Kaiserschmarrn

oder: Zieht den Bayern die Lederhosen aus

Der Kaiserschmarrn, den es heute Mittag als Nachtisch gab, hat seine Wirkung nicht verfehlt. Wir haben die Bayern also mit ihren eigenen Waffen bezwungen - Thorben besiegte den Bayerischen Meister Dominik Nöttling heute Nachmittag und wird morgen früh von Michael mit Kaiserschmarrn gefüttert, damit es so erfolgreich weiter geht.
Leider hat der Kaiserschmarrn bei Hannah nicht so angeschlagen, aber morgen früh wird sie mit Hilfe der Lingener Stadtflagge vielleicht ihren ersten Punkt holen.
Einen Tag später bringt die Flagge dann hoffentlich Ann-Christin Glück.

Auszug der aktuellen Spielstände von den verschiedenen Turnierorten:
- Jörg und Nils Vonhoff - beide 3 aus 5 beim Internationalen Turnier in Hassloch
- Steffi Düssler und Jannik Bach (der wie entfesselt aufspielt) - beide 2 aus 2
- Thorben Koop - 1,5 aus 2

Die Paarungen des morgigen Montag-Vormittags (dem2010) :
U10: Fin Niklas Tiedemann - Hannah Möller
U14: Ludwig Stahnecke - Thorben Koop
oU14w: Daniela Eggert - Ann-Christin Thole
oU14w: Annalena Nabinger - Fenja Edel

Bitte an die Grüße ans Brett denken! Über die Webseite der DEM2010 kann jeder seine persönlichen Grüße an die Spielerinnen und Spieler schicken. Diese werden dann zu Beginn einer der nächsten Runden neben dem Schachbrett auf die Kinder und Jugendlichen warten.



Sonntag Nachmittag

Die erste Runde ist lange vorbei, die zweite startet schon in wenigen Minuten. Thorben darf gegen Dominik Nöttling antreten, der schon im letzten Jahr in der zweiten Runde sein Gegner war. Hannah spielt gegen Kevin Tong. Die Gegner von Ann-Christin und Fenja sind noch nicht bekannt, aber ihre zweite Partie müssen die beiden auch erst morgen Vormittag bestreiten.



Oberhof grüßt Lingen

Nach einer Fahrt mit Rennfahrer Michael, der sich immer wieder freute, dass er ja nicht seinen eigenen Bulli fuhr (Vielen Dank an Verlagsdruckerei Koopmann!), erreichten wir sehr pünktlich unser Ziel. Kein Stau oder Langsamfahrer blockierte unsere Fahrt.

Abfahrt aus Lingen

Die erste Runde endete mit zwei halben Punkten - ein Remis erspielte Thorben Koop, eins Fenja Edel, unsere Gastspielerin in der U14w. Ann-Christin und Hannah mussten sich leider geschlagen geben.





© 2009 Schachverein Lingen e.V.